IMMO

PILOT

 

IMMOPILOT ... das unabhängige Informationsportal
für die Immobilienwirtschaft

 

Rauchmelder: Teure Sicherheit     06.05.2019
Drei Rauchwarnmelder für fast 2.600,- EUR

Bis Ende 2020 müssen laut Berliner Bauordnung auch in bestehenden Wohngebäuden Rauchwarnmelder angebracht werden. Die Bauordnung verpflichtet den Gebäudeeigentümer, alle Aufenthaltsräume ohne Küche und Bad mit einem Rauchwarnmelder auszustatten. Dieser Pflicht will nun auch die Fa. Akelius, die mehrere Tausend Wohnungen in Berlin besitzt, Genüge tun und kündigte den Mietern gegenüber entsprechende Modernisierungsmaßnahmen an.
rauchmelderDoch diese Ankündigung versetzt die Mieter in Schrecken, wie der Berliner Mieterverein berichtet. Denn Akelius will für den Einbau von drei Rauchmeldern (Stückpreis 12,-) in einer Wohnung in der Holzmarktstraße in Mitte fast 2.600,- EUR an die Firma Pyrexx bezahlen. Für die Mieter würde sich damit eine Mieterhöhung von 17,- EUR monatlich ergeben – auf Dauer. „Das sind aberwitzige Preise, die durch nichts zu rechtfertigen sind“, erklärte der Geschäftsführer des Berliner Mietervereins, Reiner Wild. „Hier sollen die Mieter offenbar über den Tisch gezogen werden“.
Da der Einbau der Rauchwarnmelder für Gebäudeeigentümer verpflichtend ist, müssen Mieter diese Maßnahme auch dulden. Allerdings empfiehlt der Berliner Mieterverein allen Akelius-Mietern, bei Vorliegen eines krassen Missverhältnisses von Materialkosten und Einbauwand mit den in Rechnung gestellten Kosten die anschließende Mieterhöhung nicht zu akzeptieren.



Quelle und weitere Details: Berliner Mieterverein
Nähere Hinweise zu Einbau von Rauchwarnmelder hier: Rauwarnmelder


Gehe zurück zur ImmoPilot Startseite
Diesen Artikel ausdrucken
Diese Infos per E-Mail weitersenden


Über uns

Impressum

E-Mail/Kontakt

Pressservice

Sitemap

Disclaimer

Datenschutz

 

 

 

Copyright ©ImmoPilot 1999 - 2019. Alle Rechte vorbehalten