Elektronische Türschlösser: Auf "Nummer sicher"?
Smart geöffnet - Komfort vor Sicherheit?" - Airbnb, ETW, Einfamilienhäuser und Co.
Smarte Tür

Man sieht sie immer öfter - die elektronischen Türschlösser an Wohnhäusern, Miet-/ und Ferienwohnungen. - Ist ja auch eine prima Sache: Vor allerm bei Kurzzeitvermietungen, wie beispielsweise Airbnb, erhält der Mieter einen Zahlencode und kann nach Belieben die Wohnung öffnen. Für den Vermieter entfällt die zeitraubende Schlüsselübergabe oder der Schlüsselversand - der Mieter erspart sich die Abholung des Schlüssels.
Da wir in der letzten Zeit immer wieder nach der Sinnhaftigkeit und vor allem Sicherheit dieser smarten Schlösser gefragt wurden, nachfolgend unsere Einschätzung dazu. 
Technische Unterschiede 
Es gibt grundsätzlich 2 Arten von "smarten Türschlössern".
1.Schlösser, die mit einem einfachen Zahlencode programmiert werden. Der jeweilige Code muss immer vor Ort, direkt am Schloss geändert werden. (Vorteil: Einfacher Einbau - relativ kostengünstig - Komfortabel in der Anwendung. Nachteil: Ortsanwesenheit des Vermieters oder Beauftragten zum Pin Wechsel erforderlich). 
2. Schlösser, die über das Wlan (Fern)programmiert werden können, und zum Teil sogar auf den jeweiligen Buchungszeitraum vorprogrammierte Zutrittsberechtigung erlauben. Das heißt, der Gast erhält beispielsweise Zugang zu der Wohnung zwischen dem 11.07.2020 ,15.00 Uhr - 18.07.2020,10.00 Uhr. (Vorteil für Mieter und Vermieter: Mehr Sicherheit durch Fernprogrammierung. Nachteil für Vermieter: Einbau aufwändiger und erheblich teurer - Internet erforderlich. Nachteil Gast: Der Gast kommt sofort nach Ablauf der Zutrittsberechtigung und Schließen der Tür nicht mehr ins Haus - z. B. wenn persönliche Gegenstände vergessen wurden! 
Funtionsweise 
Die meisten elektronischen Türschlösser werden mit Batterien betrieben, die regelmäßig gewechselt werden müssen. Die meisten Modelle laufen ca. 6 Monate mit einem Satz Batterien und melden sich frühzeitig bei einen erforderlichen Austausch. Insofern besteht kaum Gefahr, dass das Türschloss nicht reagiert.  
Sicherheit und Versicherungsschutz: Jetzt wird es richtig interessant!  
An dieser Stelle möchten wir uns nicht mit Tests der smarten Helfer beschäftigen - die gibt es im Internet haufenweise. Wir möchten hier unsere persönliche Einschätzung zum Sicherheitsbedürfnis und tatsächlicher Sicherheit der Mieter und Eigentümer darstellen. Darüber hinaus möchten wir über die wichtigen versicherungstechnischen Fragen informieren. Denn: Nicht immer ist die von den Herstellern versprochene Sicherheit für alle Bereiche gegeben. Denn die smarten Türschlösser haben zum großen Teil einen entscheidenden Haken - und dieser Haken erweist sich im Schadensfall als äußerst gravierend! 
Die Praxis 
Aus unserer Sicht sind Türschlösser, deren Code vor Ort geändert werden muss, für Kurzzeitvermietungen und Ferienhäuser nicht zu empfehlen. In der Praxis wird es kaum vorkommen, daß der Vermieter bei jedem Mieterwechsel ebenfalls vor Ort ist, um den Code zu ändern. Mit diesem Hintergrund wird aus unserer Sicht das Sicherheitsbedürfnis der (Kurzzeit)Mieter erheblich gestört, denn: Wer möchte schon mit dem Gefühl in seinen 4 Wänden leben, dass jederzeit einer der Vormieter, die den nicht geändertem Türcode natürlich ebenfalls noch kennen, plötzlich in der Wohnung steht?  
Und im Schadensfall? 
Wird die Versicherung wird die Versicherung bei einem Einbruchschaden ganz genau prüfen, wie der Einbruch erfolgte.
Die Versicherungsleistungen 
Bricht ein Einbrecher die Eingangstür auf, oder gelangt durch die verschlossene Terrassentür in Haus oder Wohnung, ist es versicherungstechnisch grundsätzlich nicht relevant, ob die Ferienwohnung mit einem smarten Türschloss oder einem konventionellen Schlüssel verriegelt war. - Kommt der Einbrecher jedoch in das Haus und es sind keine Einbruchspuren zu sehen, dann wird es eng. In den meisten Versicherungspolicen ist eine Bedingung aufgeführt die besagt, das "ausschl. bei sichtbaren Einbruchspuren" Versicherungsschutz gegeben ist. In diesem Fall wird die Versicherung mit hoher Wahrscheinlichkeit die Zahlung verweigern. (Siehe z. B. Urteil Landgericht Frankfurt am Main, Az.: 8O 154/13). 
Fazit - Komfort vor Sicherheit? 
Vermieter: Wer ein smartes Türschloss einbauen möchte, sollte zunächst in seine Versicherungsbedingungen schauen, vor dem Einbau seine Hausratversicherung anschreiben und diese um Bestätigung des Versicherungsschutzes bei Einbau des smarten Helfers bitten. 
Mieter: Sollten vor der Wohnungsanmietung ihren künftigen Vermieter fragen, wie und wann die jeweilige Ãnderung der Codierung erfolgt. 
Test smarte Türschlösser
Einen Test der smarten Türschlösser finden Sie hier: Heimwerker - Elektronische Türschlösser 

Zurück zum Start

Impressum   Kontakt   Datenschutz   Disclaimer   Über uns
© Copyright ImmoPilot 1999- 2020